// 21.10.2018
Rückschlag für Altherren

Mit einer 2:4-Niederlage endete das mit viel Spannung erwartete Kummenbergderby der Altherrenteams von Koblach und Götzis. Nach dem Sieg gegen Brederis war Götzis-Trainer Herbert Werchounik sehr optimistisch, auch gegen Koblach gewinnen zu können. Leider unterlief dem erfahrenen Coach bereits bei der Kaderbestellung ein Fehler. Das bereits sicher geglaubte Engagement von Keeper „Toldo“ Berchtold scheiterte im letzten Moment, auf vertragliche Vereinbarungen konnte der Spielertrainer wie erwartet nicht zurückgreifen. So musste im letzten Moment Rene „Higuita“ Gröller verpflichtet werden, was bereits bei der Dressanprobe zu großen Problemen führte. Nachdem das Torwarttrikot dem Dehntest standhielt, war auch diese Positionen zumindest auf dem Papier besetzt.

 

Götzis mit besserem Start

Unbeeindruckt von diesem chaotischen Vorgehen des Trainers gingen die Vollbad-Oldies in das Spiel und nach einer guten halben Stunde durch Rene „Tutti“ Türtscher sogar mit 1:0 in Führung. Der bis zu diesem Zeitpunkt kaum in Erscheinung getretene Außenbahnspieler Jürgen Loacker erhöhte fünf Minuten später auf 2:0. Das Spiel schien nun den erwarteten Lauf zu nehmen und der Weg zu einem Sieg sollte dadurch geebnet sein. Sogar der Koblacher Obmann machte sich bereits vor der Pause auf den Weg ins Clubheim, um die nahende Niederlage vergessen zu machen. Er vergass dabei jedoch auf sein Team, welches schon während der ersten Halbzeit fortlaufend neue Spieler hervorbrachte und er vergass vor allem das freundschaftliche Spielverhalten des Götzner Keepers, welcher sich kurz vor der Pause verwarf und die Gastgeber beim 1:2 sehr zuvorkommend behandelte. Das anschließende 2:2 für Koblach aus spitzem Winkel konnte man dem Keeper aus sportlichen Gründen nicht anlasten, dies war eher das Ergebnis einer altersbedingten Sehschwäche, welche jedoch bei Vertragsunterzeichnung angezeigt und dem Trainer bekannt war. Mangels vorhandenem Schiedsrichter leitete Otmar Fleps das Spiel bis zur 2:0-Führung, ehe er vom Koblacher Heimschiri abgelöst wurde. Mit 2:2 ging es dann in die Halbzeitpause. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...

 

Tore für Koblach und Verletzung im zweiten Durchgang

Nach Wiederbeginn erzielte Koblach das 2:3 und ließ gleich darauf auch das 2:4 folgen. Auf die Schilderung des Spielverlaufes in Halbzeit zwei wird an dieser Stelle ausdrücklich verzichtet, da aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalles von Michael Brugger (Diagnose "Totalschaden") die Götzner Kicker in der zweiten Halbzeit durchwegs in Schockstarre agierten und Koblach dies eiskalt ausnutzte. Am Ende siegten die Gastgeber aufgrund des mittlerweile auf gefühlte 20 Spieler angeschwollenen Kaders und wegen der ausgezeichneten Zack-Zack, die Kantine-Chefin Anneliese nach dem Spiel servierte, wohl verdient. Für das noch nicht fixierte Rückspiel sollten die Planungen jedoch bereits jetzt beginnen. Nur durch gezieltes Training kann Trainer Werchounik die Schwächen im Götzner Team beseitigen, und dafür braucht es ausgiebig Zeit. (pl)

 

FC Koblach Altherren – FC Götzis Altherren

Fr 19.10.2018 | Koblach | 18.30 Uhr

Tore für Götzis: Rene Türtscher, Jürgen Loacker

 

Götzis: Rene Gröller: Herbert Werchounik, Clemens Loacker, Michael Brugger, Thomas Reichle; Anto Tomas, Michael Längle, Clemens Häle, Jürgen Loacker; Jürgen Mayr, Rene Türtscher; Kosove Rexhaj, Reshat Rexhaj, Otmar Fleps;

 

Zuschauer: Patrick Helfer, Christoph Marte, Markus Metzler, Familie Jürgen + Ramona Marte, Sylvia Gröller und Freundin; Waibels, Klaus Moser (1. Halbzeit), Peter Loacker, Elmar Bösch (1. Halbzeit) und vier unbekannte Koblacher;

 
 
 
Tabellenstand
 1Thüringen0
 2GÖTZIS0
 3Großwalsertal0
 4Langen0
 5Gaissau0
 6Doren0
 7Nüziders0
 8Klostertal0
 9Hohenweiler0
 10Bürs0
 11Viktoria0
 12Riefensberg0
 13Hohenems 1b0
 14FC Lingenau0